23. Border Terrier Treffen 26./27.07.2014

Von Freiberg’s bekamen wir gleich nach der Geburt unseres Welpen Natz zwei wichtige Termine für das Jahr 2014 genannt:  1. das “Border Terrier Treffen” im Entenpark und 2. das “Liberty Mountains” Familientreffen im Herbst!

Gern haben wir zugesagt und so haben sich, mit Blick auf die bevorstehenden heißen Temperaturen, nur Natz und ich auf den Weg zum 23. Border Terrier Treffen in den Entenpark aufgemacht. “Morgens um 5.00 Uhr ist die Welt noch in Ordnung” – auf der Autobahn allerdings konnte man gut die Ferienhalbzeit in NRW erkennen. Heilfroh war ich, als wir in Diepholz abfahren und beinahe ohne Verkehr gemütlich über Land an unser Ziel reisen konnten.

Um 7.30 Uhr angekommen schlief der Großteil der “Border Familie” noch, so daß ich erstmal mit Natz einen herrlichen Spaziergang gemacht habe. Anschließend haben wir uns wohnlich eingerichtet und uns ein gutes Frühstück gegönnt.

Die Freude auf Natz’ Seite war riesig, als er “seine Familie” (Mama Lotte und auch Papa Duncan waren da) begrüßen durfte. Kennenlernen durften wir auch einige Verandte von Natz – väterlicher- sowie  mütterlicherseits.

Liberty Mountains Flotte Lotte - Foto: Freiberg
Liberty Mountains Flotte Lotte – Foto: Freiberg
Natz & Papa Duncan - Foto: Freiberg
Natz & Papa Duncan – Foto: Freiberg

Ein Vortrag über den Border Terrier, in englisch gehalten, viele vorgeführte Ideen, was man mit seinem Border so alles machen kann, ließen den Nachmittag im Fluge vergehen. Aktiv durften wir mit unseren Welpen und natürlich unter Anleitung, einen Welpen-Mobility-Parcours begehen. Mein dickes Dankeschön hier nochmals an die Züchter Gabi & Uwe Freiberg – Liberty Mountains Border Terrier -, die unseren kleinen Kerl so toll auf alle erdenklichen Dinge geprägt haben! Sie haben hervorragende Arbeit geleistet!!!

Nach einem gemütlichen Abend und einer guten Nacht stand der Sonntag ganz im Zeichen der Ausstellung. Zwei Richter waren geladen, je für Hündinnen und Rüden, und die Border waren unterteilt in Haushunde- und Ausstellungsklassen. Anwartschaften zu gewinnen gab es nicht, was vielleicht erklärt, daß “nur” 66 Border Terrier gemeldet waren. Wirklich schade, zumal solch ein Treffen doch gerade den Züchtern gute Möglichkeiten bietet. Mir jedenfalls hat es einen tollen Überblick über die Vielfalt bei den Border Terriern gegeben. Nicht selbst ausstellen zu können ist auf jeden Fall eine sehr entspannte Geschichte.

Etwas nervös bin ich dann aber doch bei der Wahl um den “besten Rüden” geworden, da Natz’ Papa Duncan mit dabei war – dem wir natürlich Pfoten und Daumen gedrückt haben! Es hat auch geklappt: Papa Duncan ist BR (bester Rüde) geworden und hat im Stechen mit der BH (besten Hündin) um das BOB (der Beste der Rasse) – ganz gentlementlike – der Hündin den Vortritt gelassen. Herzliche Glückwünsche Duncan!

Duncan von der Borderranch - Foto: Freiberg
Duncan von der Borderranch – Foto: Freiberg

Am späten Nachmittag haben wir unsere Heimreise angetreten, bedauerlicherweise erneut mit viel Verkehr auf der Autobahn. Aber Natz hat sich, wie auf der Hinfahrt auch, als ganz toller Mitfahrer erwiesen. Auf einem der großen Kissen ruhend, hat er Hin- und Rückfahrt komplett verschlafen!

Natz - 27.07.2014 - Foto: Freiberg
Natz – 27.07.2014 – Foto: Freiberg

Wir freuen uns schon auf das 24. Border Terrier Treffen im nächsten Jahr und sind wohl wieder mit dabei!