Ein ganz normales Wochenende ….

Beim WRV Münster fand an diesem Wochenende eine CAC-Show statt. Als Ringordner habe ich meinen Samstag verbracht mit einem gut aufgelegten und fair urteilenden Richter. Alles gar nicht so üppig, aber ich war am Abend zu Hause ziemlich groggy.

Michael ist dann am Sonntag in aller Frühe gen WRV Münster. Das Kiepenkerlrennen wurde gezogen. Er war der Starter am gestrigen Tag und am Abend ebenfalls entsprechend ko.

Ich habe mir am gestrigen Tag mit unseren 3 Vierbeinern einen ganz gemütlichen Tag gemacht. Der 1. Mai ist ja doch für viele die Gelegenheit große Spaziergänge mit der ganzen Familie oder Touren mit dem Rad zu unternehmen. Keine gute Zeit, um Deerhounds frei laufen zu lassen! Zudem kann man im Laufe eines solchen Tages nicht mehr hören “wie groß doch diese Hunde sind”, “die sehen ja aus wie Ponys” und ähnliches mehr. Also haben wir die frühen Morgen- und späten Abendstunden zu langen Spaziergängen genutzt.

In der Zwischenzeit unser tägliches Ritual: die Fütterung! Erwähnens- und sehenswert, da für unsere jetzt 15 Jahre und 2 Monate alte Glen Hündin Lotte diese Zeit die wichtigste Zeit des Tages ist. Ihr für ihre Verhältnisse natürlich gut gefülltes Näpfchen ist schnell geleert und dann könnte man ja mal schauen ….

immer mittendrin

Natürlich fällt bei den Jungs immer mal eine Kleinigkeit herunter, und nur auf eine solche Gelegenheit wartet Lotte. Meitsens nicht vergebens! Sind dann die Näpfe von beiden gut geleert, wobei Ian Chadwick gerne mal mithilft, steht

Lotte bereits in den Startlächern, um die Endkontrolle durchzuführen:

Dabei geht sie eigentlich noch einen Schritt weiter, indem sie sich mit den Vorderläufen auf den Napf stellt um mit Hilfe der Zunge eine gründliche Vorspülung vorzunehmen ….. nur gestern hat sie sich nicht getraut, da ich “schußbereit” mit der Kamera im Anschlag direkt neben ihr stand. Na ja, täglich grüßt das Murmeltier und morgen bekommt sie eine neue Chance …. Mit ihren jetzt 15 Jahren und gut 2 Monaten mag man ihr dieses “Vergnügen” auch nicht mehr nehmen wollen. Und mal ganz ehrlich – viel lassen ihr die Jungs nicht zum Ausschlecken übrig.

Die zwei sind mittlerweile zum gemütlichen Teil übergegangen – Siesta halten! Für einen vollen Bauch ist das auch das Beste oder?

So, nun habt Ihr einen kleinen Einblick in unsere täglich wiederkehrenden Rituale erhalten, die für die Bande unterschiedliche Prioritäten haben. Für Lotte scheint es immer “die letzte Möglichkeit” zu sein, etwas Fressbares zu bekommen, den Jungs ist das Schläfchen danach beinahe “heilig”.

Bis dahin – alles Liebe – Beatrix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.