So dies und das …

Das alte Jahr ist für uns so schön zu Ende gegangen, wie das neue Jahr begonnen hat – mit Urlaub für uns alle. Es waren herrliche Tage im Wendland.

Mittlerweile ist der Monat Januar Vergangenheit und wir können ihn Revue passieren lassen:

Alaska – Lotte -, unser altes Mädchen, hat uns in den vergangenen Wochen, begonnen hat es vom 6. auf den 7. Januar, Sorge bereitet. In der Nacht sah es so aus, als ob sie gehen wollen würde. Nach für uns durchwachter Nacht hatte sich ihr Zustand morgens wieder halbwegs normalisiert. Der Besuch beim Tierarzt, Blutabnahme etc., brachte zunächst keinen Befund, nur Verdachtsmomente. Am Tag danach erhielten wir mit den Blutwerten auch die Diagnose. Leber- und Nierenwerte waren total “im Keller”, alle anderen Werte hingegen befanden sich im “grünen Bereich”.

Okay, mit nierendiätischem Futter und pfanzlichen “Hilfsmitteln” versorgt gingen wir die kommenden Wochen an. Sieht man von regelmäßigem Erbrechen – 2 Tage war alles gut – 2 Tage wurde Futter erbrochen – ab, ging es ihr täglich besser. Die anfängliche große Unruhe legte sich, sie konnte auch tagsüber wieder, wie üblich, ihr Nickerchen halten, nur in den frühen Morgenstunden bringt sie uns, und hier besonders Michael, regelmäßig um den wohlverdienten Schlaf.

Heute haben wir die neuen Blutwerte bekommen und sie spiegeln das wieder, was wir selbst ja sehen können. Die Nieren haben sich gut erholt, die Werte sind normal, die Leber werden wir weiter unterstützen, so daß wir guter Hoffnung sind, in den nächsten Nächten auch mal wieder durchschlafen zu können.

Zwischenzeitlich haben wir Röntgenbilder und Ultraschall bei Lotte gemacht, da wir damit rechneten, Tumore im Bauchraum zu finden. Wir wollten einfach vorbereitet sein. Aber weit gefehlt! Bis auf eine kleine tumoröse Veränderung an der Leber sieht es in ihrem Inneren hervorragend aus. Selbst der Wirbelsäule sieht man die jetzt knapp 15 Jahre nicht an.

Apropos knapp 15 Jahre – in diesem Monat möchte unsere Lotte ihren 15. Geburtstag feiern – jetzt wissen wir, den schafft sie!

Damit auch wir uns ein wenig erholen können vom Stress der vergangenen 4 Wochen, werden sich die Jungs, die Lotte und ich am Freitag in das Herzogtum Lauenburg verabschieden. Wir haben dort, direkt am See gelegen, ein Ferienhaus gemietet und werden es uns so richtig gut gehen lassen. Die Jungs werden auf ihre Mütter, Schwestern und Tanten treffen. Lotte wird auf dem großen eingezäunten Arel nach Herzenslust “rumstrubbeln” können und Michael, der leider arbeiten muß, wird zumindest in den nächsten 8 Nächten mal wieder richtig durchschlafen können.

Bis dahin ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.