…. dies und das

Nun sind seit der Coursing-EM in Frankreich bereits etwa 8 Wochen vergangen. Ian geht es gut. Freiläufe und auch das Toben mit Chadwick oder anderen 4-beinern bekommt ihm prima. Die Zehe verändert sich zur Zeit nicht. Ostercappeln, wo ich ihn ein Coursing laufen lassen wollte, habe ich abgemeldet. Sehr verunsichert haben mich ganz viele verschiedene Meinungen – es gibt einfach keine generelle Lösung und 50 % sagen “laufen lassen”, wohingegen die anderen 50 % sagen, daß man “ganz viel Zeit” braucht, können aber “ganz viel Zeit” auch nicht in Wochen oder Monate fassen -, ich möchte schließlich nicht, daß er sich bei dem, was ihm die größte Freude bereitet, weh tut. Aber darf man ihn dann überhaupt noch von der Leine lassen???

Widerfahren ist ihm diese Verletzung bei einem ganz normalen Spaziergang zu Hause. Wollte ich ihn also vor Verletzung schützen, müßte ich ihn angeleint lassen, das wäre und ist aber nicht meine Vorstellung von einem angemessenen Hundeleben. Und seine wohl auch nicht! Er hat die Zeit an der Leine brav mitgemacht, mir aber auch deutlich angezeigt, daß es an der Zeit ist, die Leine wieder zu lösen. Passiert ist seitdem nichts.

So freuen wir uns schon seit geraumer Zeit auf ein Treffen in der Nähe von Nürnberg mit Danuta und einigen ihrer Mädels, mit Anja und Chadwicks Bruder Nigel, mit Gabi und “Tante” Asna und last but not least Rüdiger und den Jungs Aogh – Chadwicks Papa- und Calli, seinem Bruder. Gestern habe ich dann in einem Telefonat Danuta mitteilen wollen, daß ich, um Ian vor Verletzung zu schützen, nicht nach Nürnberg kommen werde und ihn folglich auch nicht coursen lassen werde.

Nun, was stört mich mein Geschwätz von gestern …., wir werden, falls sich Ian in den nächsten Tagen nicht anders entscheidet, nach Nürnberg fahren und ganz ehrlich … ich freue mich wirklich sehr auf das Coursing und das Treffen mit allen anderen. Vielleicht schauen wir uns auch nur ganz entspannt die Läufe der immerhin 18 gemeldeten Deers an … wir werden jetzt in Ruhe abwarten und ganz kurzfristig eine Entscheidung treffen.

Chadwick, unser kleiner Sonnenschein, macht reichlich Fortschritte im Umgang mit fremden kleinen Hunden. Wir müssen ja bei uns nicht wirklich weit gehen, um Kontakt zu anderen 4-beinern zu bekommen, so daß wir viele Möglichkeiten nutzen. Ein paar gute Tips dazu haben wir noch von Verena und Chadwicks Schwester Hermione aus Canada bekommen – Danke dafür -. Wir konnten so unsere Zusammentreffen mit anderen Hunden noch etwas verfeinern. Und es klappt prima. Er wird immer lockerer und hat auch ab und an schon mal wieder “ne große Klappe”.

Okay, das solls für heute gewesen sein. Euch ein paar schöne verregnete Tage … bis dahin – liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.