April 2013

Mit 3 Wochen Verspätung (Hoope zu Ostern, wir hatten Ausstellung und Coursing gemeldet, war mir zu kalt und zu naß!) haben auch wir die Saison 2013 eröffnet. Getan haben wir das in Ostercappeln, ganz gemütlich und mit reichlich Sonnenschein am Sonntag.

3 von Ian’s Kindern, unser Don, Dancer und Dusk und Mutter/Großmutter Aiobgraine stellten sich auf der Ausstellung dem Deerhound-Züchter Björn Fritz. Sie haben sich prima vorführen lassen und wurden mit vorzüglichen Wertnoten beurteilt. An Großmutter/Mutter Aiobgraine allerdings ging zu Recht kein Weg vorbei …. mit etwas mehr als 10 Jahren jetzt ist sie in sensationell guter Kondition, besticht immer wieder durch ihr wunderbares Gangwerk und ist einfach ein Deer wie ich ihn mir im Alter wünsche! Zu Recht ging das BOB und im Ehrenring später auch das VeteranenBIS an sie. Wenn sich meine Jungs in dem Alter auch noch so bewegen können ….

Aiobgraine Caoinlan

Die Nacht in unserer neuen Prinzenkutsche war noch nicht perfekt, bei ca. -2 Grad aber ein Hoch auf die Standheizung und den seit etwa 2 Jahren gerne kuscheln kommenden Ian.

Belohnt worden sind wir am Sonntag mit “Sonne satt”! Es waren tolle Bedingungen für die Hunde zum Coursing. Dancer, sie wollte die Solo-Lizenzläufe absolvieren, mag nach wie vor nicht mit Maulkorb laufen. Im 2. Lauf, natürlich ohne Maulkorb, lief sie total befreit ein wunderschönes Rennen! Vielleicht kann sie sich im Lauf der Zeit noch mit dem Maulkorb anfreunden – und wenn nicht, dann nicht.

Dreamy Dancer Caoinlan

Don wußte im ersten Lauf noch nicht wirklich was passiert und hat mal gleich das “Häschen” aus den Augen verloren, hat es gesucht, gefunden und ist gut zu Ende gelaufen – viele Punkte hat es ihm aber nicht mehr eingebracht. Im zweiten Lauf sah das schon ganz anders aus. Er hat mir gut gefallen.

Donovan Dream of Caoinlan

Dusk hat zwei blitzsaubere Läufe mit großem Engagement und toller Schnelligkeit/Wendigkeit gezeigt. Ich freue mich schon sehr darauf sie wieder laufen zu sehen.

Dreamlike Dusk Caoinlan

Beim Coursing mit dabei war Ian’s Schwester Mhor. Sie ist wie immer in der Vergangenheit eine Garantin für einen sauberen Lauf und eignet sich ganz besonders für das Rennen mit den “jungen Wilden”. Mhor läßt sich im Coursing nämlich durch Nichts und Niemanden vom Jagen abhalten.

Na ja, Ian und ich konnten diese 2 Tage mit Müßiggang und Nichtstun und bloßem “Zuschauen” verbringen. Es waren zwei sehr erholsame Tage für uns.

In den nächsten Tagen gibt es im Fotoalbum 2013 weitere Bilder. Schaut mal wieder rein! Bis dahin – Beatrix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.